Pssst dein Körper spricht!

Somatic Yoga stellt den Dialog mit dem Körper wieder her. Durch unsere Lebensführung, einseitige Belastungen und durch Stressblockieren bestimmte Stellen, werden hart, taub, schmerzen oder schalten sich ganz ab. Der Körper hört auf mit uns zu sprechen. Somatic Yoga ist eine Methode mit der wir lernen ihm wieder zuzuhören. Feine, fließende, fast tänzerische Bewegungen am Boden öffnen und werden anschließend in asanas im Stehen übertragen. Jede Klasse hat einen typischen körperlichen Fokus -wie Rücken, Schulter-Nacken oder Hüfte.

Ich habe Somatic Yoga vor fünf Jahren kennengelernt, nachdem ich gerade ein Kind bekommen hatte und kurz darauf eine große OP anstand. Alles an und in mir war aus dem Gleichgewicht. Ich hatte das große Glück, dass mich die wundervolle Prajna Lehrerin Mary McDermott ein Jahr lang täglich mit Somatic Yoga von innen heraus aufbaute.

Meine Empfindungen kehrten zurück, meine Freude, meine Zuversicht und schließlich auch die Kraft. Aus tiefer Überzeugung unterrichte ich Somatic Yoga Elemente seitdem in meinen Yogaklassen. Ich bemerke, dass sich vor allem Kopfmenschen davon angesprochen fühlen, da es ihnen hilft dem Körper zuzuhören und aus sich heraus zu spüren, was es braucht um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Somatic Yoga schult den sechsten Sinn. Alle haben ihn, kaum jemand kennt ihn, doch ohne ihn würde der Mensch unbeholfen durch die Welt stolpern: der Körpersinn. Somatic Yoga ist somit ein Inside Job: die Person, die am meisten über die Empfindungen im Körper registriert und dem eine Bedeutung beimessen kann, ist die Person, die in diesem Körper lebt. Pssst – dein Körper spricht!

„Die Welt ist voller magischer Dinge, die geduldig darauf warten, dass unsere Sinnen sich schärfen.“ W.B.Yeats.

Alexandra Kleinheinrich
www.somatic-stories.de

Alexandra ist vom 10. – 17. März wieder guest teacher im Haus Hirt. Sie wird zwei Einheiten am Tag unterrichten. Morgens energetisierendes Vinyasa Yoga, abends regeneratives Somatic Yoga.